Luisa zeigt ihr Fahrkönnen ...

auf dem Nürburgring!

Der Nürburgring in der Eifel – ein Mythos für Rennsportbegeisterte wie NIGRIN Markenbotschafterin Luisa, die es während der Rennsaison regelmäßig auf die Strecke treibt! Wir waren dabei, als sie auf der Nordschleife Vollgas gab ...

Luisa auf der Nordschleife

Die legendäre Grüne Hölle

Die Nordschleife des Nürburgrings ist legendär: bekannt, berühmt und berüchtigt für ihre hohen Ansprüche an Mensch und Maschine - auch heute noch ein Gradmesser im Motorsport und in der Automobilindustrie.

Seit ihrer Erbauung (1925 - 1927) gilt die Nordschleife als furchteinflößende und unbarmherzige Strecke durch die Eifelwälder. Der Formel-1-Pilot Sir John Young Jackie Stewart (dreimaliger Weltmeister) war von der Strecke derart beeindruckt, dass er ihr den Namen verpasste, den sie wohl nie mehr loswerden wird: "Grüne Hölle". Der Kurs gilt als einer der anspruchvollsten schlechthin. Unübersichtliche, uneinsehbare Kurven, blinde, tückische Kuppen, starke Neigungen und Gefälle sowie häufig wechselnde Fahrbahnbeläge fordern großes fahrerisches Können und stellen die Fahrzeuge auf eine echte Bewährungsprobe. Genau das richtig Terrain für Luisa und ihren Honda Civic Type R ...

NIGRIN Markenbotschafterin 2016 Luisa steht weniger auf showcars denn auf puren speed:

"Anfang 2014 habe ich mich entschieden, endlich ein richtiges Fahrzeug für die Rennstrecke zu kaufen, da ich schon immer dem Mythos Nürburgring verfallen war. Klar war für mich von Anfang an, dass es ein Japaner mit mindestens 200 PS und einem Saugmotor sein musste. Der K20 im Civic Type R ist der letzte große Saugmotor, der auch ohne Aufladung das schafft, wofür andere Motoren zwangsbeatmet werden müssen."

Alle Umbauten und Modifikationen, die seither an Luisas racer erfolgt sind, dienen nur einem Zweck: mehr speed, mehr control, mehr performance für die Rennstrecke ...