Drifttraining

Die Markenbotschafter 2015 haben den Dreh raus ...

Der Hockenheim-Ring südlich von Mannheim – Mekka des Automobil-Rennsports, Austragungsort der Formel 1, von DTM, ADAC GT Masters und diverser anderer Rennen. Ein regnerischer Tag Ende Mai - optimale Bedingungen für das Drifttraining von Andre, Philip und Rico, den drei NIGRIN Markenbotschafter 2015 …

Kontrolle im Grenzbereich

Der Drift:


„Driften“ (engl.: treiben, abtreiben, sich treiben lassen) wird als die Beherrschung des instabilen Fahrzustandes bezeichnet.

Unter einem „provozierten Drift“ versteht man eine kontrollierte Fahrtechnik, bei der das Fahrzeug seitlich zu seiner Längsachse bewegt wird. Durch die gekonnte Fahrzeugbeherrschung beim Drift können größere Schräglaufwinkel an beiden Achsen gehalten werden. Dabei versucht der Fahrer sein Fahrzeug so zu „übersteuern“, dass er die Kontrolle und ein hohes Fahrtempo beibehält.

Der Drift ist nicht unbedingt die schnellste Methode eine Kurve zu durchfahren, aber wohl eine der faszinierensten und adrenalinreichsten ... und: bei vielen Rennsportarten, wie z.B. dem Rallyesport auch eine der sichersten!
Der künstlich erzeugte Zustand der Instabilität erlaubt es dem Fahrer, eventuelle Hindernisse, z.B. in unübersichtlichen Kurven viel leichter zu umfahren als dies mit der schnelleren Fahrweise „auf Traktion“ möglich wäre. Die Kurvenbahn, auf der sich das Fahrzeug beim Driften bewegt, ist vom erfahrenen Fahrer kontrollierbar: Sie wird eher durch den präzisen Umgang mit dem Gaspedal geregelt, als durch die Lenkung. Mit dem Lenkrad steuert der Fahrer eigentlich nur gegen – d.h., er lenkt in die Richtung, in die sich der Wagen bewegen soll, und versucht so das Fahrzeug dabei stabil zu halten.

Neben jeder Menge Fahrspass bietet das Erlernen des Drifts auch mehr Fahrsicherheit durch das Verinnerlichen der richtigen Reaktion in kritischen Situationen ...

 

Der Trainer:


Werner Gusenbauer
Rennfahrer, Gewinner diverser Driftchallenges und Fahrtrainer mit mehr als 30 Jahren Erfahrung.
Für den studierten Maschinenbauer mit Benzin im Blut ist "quer einfach mehr". Er leitet und veranstaltet das Drifttraining.

Mit am Start: Tim Schrick
Rennfahrer, Moderator, Auto-Querdenker und passionierter „Querfahrer“ ...

Auf dem Programm:


• Das Auslösen des kontrollierten Drifts,
• die kontinuierliche Steuerung des Drifts mit Lenkung und Gas,
• die punktgenaue Richtungsänderung des Drifts,
• das bewusste und gezielte Beenden eines Drifts,
• das bewusste Abfangen eines unkontrollierten Drifts,
• das kontrollierte Driften über eine längere Strecke, zusammenhängender unterschiedlicher Kurven …

und natürlich jede Menge fun, action und Adrenalin!