Zum Voting

Team CarTec Motorsport mit Fahrer Lukas Schreier

Porsche Sports Cup

Glückwunsch zum Titelgewinn: Super Sports Cup Champion 2018!

Wir danken dem ganzen Team für eine super Saison!

Der Geruch von Asphalt, Benzin und Öl ... das Blubbern von Motoren und der Gänsehaut-Sound im oberen Drehzahlbereich ... die konzentrierte Atmosphäre in der Box und die Spannung an der Rennstrecke ... eine Faszination, die keinen Autofan kalt lässt.

Wer einmal dran schnuppert, ist infiziert ... Deshalb hat es auch uns 2018 zurück in den Motorsport getrieben: Wir unterstützen das Porsche Sports Cup Team CarTech Motorsport by NIGRIN mit den Fahrern Lukas Schreier und Sebastian Daum!

6. Rennen: 20. und 21.10.2018 – Hockenheim, GER

Als Führender ging der NIGRIN-Porsche in das Abschlußrennen des Porsche Super Sports Cup und in zwei hart umkämpften Rennen den
Gesamtsieg im Porsche Sportscup Deutschland 2018!

Porsche Super Sports Cup
Das Team von CarTech Motorsport by NIGRIN sicherte sich beim Finale des Porsche Super Sports Cup in Hockenheim Gesamtsieg im Porsche Sportscup Deutschland 2018. Die Meisterschaft ist das Ergebnis der sehr guten Zusammenarbeit zwischen dem Team und den beiden Fahrern Lukas und Sebastian. „Wir haben jedes einzelne Wochenende hart gearbeitet um uns kontinuierlich zu verbessern und alle Prozesse zu optimieren.“ fasst Lukas die Saison zusammen.

Porsche Sports Cup Endurance
Die beiden Rennen am Sonntag verliefen erneut mit Licht und Schatten. Von Platz fu?nf ging es fu?r den NIGRIN-Porsche ins erste Rennen. Allerdings kollidierte er mit einem Konkurrenten und fiel weit zuru?ck. So musste man sich mit dem 17. Rang zufrieden geben. Doch im anschließenden zweiten Rennen ging der Blick wieder nach vorne. Ein Konkurrent nach dem anderen konnte kassiert werden und zum Abschluss gab es den zweiten Platz zur Belohnung.

Fu?r die Saison 2019 plant CarTech Motorsport by NIGRIN den Start im Porsche Carrera Cup Deutschland, diverse Langstreckeneinsätze in der VLN und das 24 Stunden Rennen auf der legendären Nu?rburgring Nordschleife. Pilotieren sollen die beiden Porsche 911 GT3 Cup weiterhin Lukas Schreier und Sebastian Daum.

5. Rennen: 08. und 09.09.2018 – Spa-Francorchamps, BEL

Sensationelles Wochenende in Spa-Francorchamps! Die belgische Rennstrecke gehört mit Kurven wie La Source oder Eau Rouge zu den schwierigsten Kursen weltweit. Es wurde das bisher erfolgreichste Wochenende für Sebastian Daum und Lukas Schreier im Porsche Sports Cup: Vier Rennen, vier Besuche auf dem Podium, zwei Klassensieg und die Übernahme der Tabellenführung im Porsche Super Sports Cup!

Auf dem Ardennenkurs ist vor allem Vertrauen ins Auto sehr wichtig, um in den schwierigen Highspeedpassagen auf dem Gas zu bleiben. Dafür ist eine sehr gute Balance notwendig, die Lukas, der auch als Fahrzeugingenieur am NIGRIN-Porsche eingesetzt ist, erarbeiten konnte.
 
Porsche Super Sports Cup
Im Qualifying war Sebastian zum ersten Mal auf trockener Piste unterwegs und musste sich zunächst einigen erfahrenen Piloten geschlagen geben. Von Gesamtrang elf und Platz sieben der Klasse startete Sebastian ins erste Rennen. Von dort rollte er das Feld quasi von hinten auf und überquerte als starker Gesamtdritter und Klassensieger die Ziellinie. Im zweiten Rennen lieferte er sich einen harten Kampf mit seinen Konkurrenten. Wieder sicherte er sich den dritten Gesamtrang und in der Klasse kam er auf Platz zwei ins Ziel. Mit diesen sensationellen Ergebnissen konnte Sebastian nicht nur die Führung in der Tabelle übernehmen, sondern sogar auf knapp 17 Punkte ausbauen.
 
Porsche Sports Cup Endurance
Auch bei der Langstreckenvariante lief es sehr gut. Nach einem durchwachsenen Zeittraining – Gesamtrang sieben und Platz fünf in der Klasse – kam im Rennen das wahre Potenzial zum Vorscheinen. Nach dem einstündigen Rennen erreichte das Team im NIGRIN-Porsche den Klassensieg und Gesamtrang zwei. Auch das zweite Rennen direkt im Anschluss endete auf dem Podium. Dieses Mal mit Rang zwei in der Gesamtwertung und der Klasse. In der Tabelle eroberte das Team mit den beiden Podiumsplätzen den dritten Rang.

4. Rennen: 11. und 12.08.2018 – Oschersleben, GER

Drei Podiumsplätze bei vier Rennen: Nachdem am Nürburgring durch den Unfall bei Aquaplaning viele Punkte verloren gingen, stand in Oschersleben der Angriff auf die Tabellenspitze auf dem Plan. Nach den beiden Rennen in der Magdeburger Börde fehlten im Porsche Super Sports Cup nur noch 0,4 Punkte auf den Führenden.
 
Porsche Super Sports Cup
Das Wochenende startete mit einer Schrecksekunde: Im Training kam der Porsche von der Strecke ab und schlug rückwärts in die Mauer ein. Zum Glück konnte das Team mit einer Energieleistung das Fahrzeug über Nacht jedoch wieder aufbauen. In beiden Läufen neutralisierten Safetycar-Phasen das Rennen. Trotzdem gelang es, sich von Startplatz zwölf auf Gesamtrang sieben vorzuarbeiten und damit den sechsten Platz in der Klasse einzufahren. Am Sonntag überquerte der NIGRIN Porsche als Gesamtdritter die Ziellinie und durfte sich über Rang zwei in seiner Klasse freuen. In der Tabelle liegt er nun auf Rang zwei - nur noch 0,4 Punkte hinter dem Führenden.
 
Porsche Sports Cup Endurance
Im ersten Rennen von Rang zehn gestartet, erreichte der NIGRIN Porsche nach tollen Überholmanövern und Zweikämpfen auf dem fünften Platz das Ziel – das bedeutete gleichzeitig Platz drei in der Klasse und den Sprung aufs Podium. Auch im zweiten Rennen konnten sich alle über den dritten Platz in der Klasse freuen. Zwar bestehen im Porsche Sports Cup Endurance in der Meisterschaft keine Siegchancen mehr, aber aufgeben kommt nicht in Frage und im Porsche Super Sports Cup ist noch alles drin ...

3. Rennen: 21. und 22.07.2018 – Nürburgring, GER

Die "Grüne Hölle" hat wieder ihren Tribut gefordert: Nach super Trainigszeiten ging Sebastian Daum als Startfahrer ins erste Rennen. Dann setzte noch während der Startaufstellung der große Regen ein ... ein schneller Reifenwechsel, doch das Rennen dauerte für unser Team nicht lang – Totalschaden! Der Porsche 991 GT3 Cup II muss zum nächsten Rennen komplett neu aufgebaut werden ...

2. Rennen: 16. und 17.06.2018 – Red Bull Ring, AUT

Freud und Leid lagen wieder sehr nah beieinander: Die Endurance-Rennen verliefen für das Duo Lukas Schreier und Sebastian Daum, wie schon am Hockenheimring, zweigeteilt: Nach einem 2. Platz in Rennen eins, mussten Lukas und Sebastian im zweiten Rennen wegen eines defekten Kühlers frühzeitig aufgeben.

Im ersten Rennen übernahm Sebastian von Startrang fünf aus den ersten Stint und eroberte schnell den dritten Platz. Kurz vor dem Boxenstopp kam das Safetycar auf die Strecke und das Feld rückte wieder zusammen. Trotzdem kam Lukas als Führender aus der Box. Doch es gab Probleme mit dem Differenzial und Lukas konnte nur auf den Geraden Gas geben und hochschalten, nicht aber in den Kurven. Deshalb konzentrierte er sich darauf, den Porsche heil über die Distanz zu bringen. So konnte zwar kurz vor Schluss noch ein Konkurrent vorbeiziehen, doch Lukas kam auf einem guten zweiten Platz ins Ziel.

Sebastian übernahm auch den Start ins zweite Rennen. Doch nach kurzer Zeit leuchtete die Warnlampe für die Öltemperatur auf, zudem wunderte sich der Österreicher über Untersteuern in Linkskurven. Wie sich später herausstellte, hatte ein Stein den Kühler durchschlagen. Der Porsche war deswegen auf der eigenen Kühlflüssigkeit ausgerutscht. Mit diesem Schaden musste das Duo frühzeitig das Fahrzeug abstellen.

Lukas Schreier: „Das ist total ärgerlich. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Stein den Kühler erreicht, ist extrem gering und das Loch war auch nicht groß – vielleicht Stecknadelkopf-groß. Aber es hat gereicht. Im zweiten Rennen sind wir immer vom Pech verfolgt. Wir müssen jetzt zusehen, dass wir in den kommenden Rennen stetig punkten. Leider müssen wir zusätzlich auf Probleme bei unseren Konkurrenten hoffen, wenn wir noch um den Titel kämpfen wollen.“

1. Rennen: 19. und 20.05.2018 – Hockenheim, GER

1. Sieg im ersten Rennen für das Team CarTec Motorsport mit Lukas Schreier und Sebastian Daum:

Am 19. und 20. Mai 2018 startete die Saison im Porsche Sports Cup auf dem Hockenheimring. Das von NIGRIN gesponsorte Team trat im Porsche Sports Cup Endurance an und konnten gleich den ersten Lauf gewinnen.

Nach dem Qualifying bei schwierigen Witterungsbedingungen starteten Lukas und Sebastian auf Platz acht ins erste Rennen. In der Startaufstellung entschied das Team kurzfristig auf Slicks zu wechseln. Allerdings war die Strecke noch nass und so stieg Lukas aufgrund seiner Erfahrung als Starfahrer hinters Steuer. Zusammen mit zwei Konkurrenten setzte er sich an der Spitze ab und ging auf Rang zwei in den Boxenstopp. Sebastian gelang es dann die Führung zu übernehmen und den Porsche auf Platz eins ins Ziel zu bringen.

Im zweiten Rennen war das Glück dem Team weniger hold. Als Startfahrer ging dieses Mal Sebastian ins Rennen und setzte sich gleich auf den zweiten Platz. Leider verstieß er zwei Mal gegen das Track Limit und musste eine Durchfahrtsstrafe antreten. Nachdem Lukas das Steuer übernommen hatte, begann es wieder leicht zu regnen. Das Team entschied sich für Risiko und wechselte auf Regenreifen, um bei stärkerem Regen sofort angreifen können. Leider wurde wegen zwei "Ausrutschern" das Rennen abgebrochen, so dass Lukas die Regenreifen nicht ausnutzen konnte.

Lukas Schreier: „Im ersten Rennen haben wir gezeigt, dass wir ein verdammt schnelles Gesamtpaket haben. Es ist toll, was Sebi bei seinem ersten Rennwochenende in einem Porsche geleistet hat. Eine Durchfahrtsstrafe wegen Track Limits bekommt man nur einmal in seinem Leben – da spreche ich aus eigener Erfahrung.“

Innerhalb des Porsche Sports Cup starten sechs Rennserien für jeden fahrerischen Anspruch. Die Rennwochenenden werden an berühmten Rennstrecken ausgetragen, unter anderem in Hockenheim, am Nürburgring und in Spa-Francorchamps. Je nach Serie können die unterschiedlichsten Porsche Modelle an den Start gehen – in den Top Serien sind dies die Porsche Cup und GT3 R Rennfahrzeuge.

 

In der GT3 Top-Serie sponsort NIGRIN ab der Saison 2018 das Team CarTech Motorsport mit den Fahrern Lukas Schreier (22 Jahre, Deutschland) und Sebastian Daum (18 Jahre, Österreich):

Lukas Schreier (Jahrgang 1995) wusste immer schon, was er einmal werden wollte ... und hat auf diesem Weg kontinuierlich Gas gegeben: Schon 2008 beginnt Lukas mit seiner Rennsport-Karriere in der Kart-Trophy Weiss-Blau und holt sich im Birel IAME Parilla Swift 100ccm prompt den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Drei Jahre später darf er sich im Formel BMW Talent Cup Gesamt-Dritter nennen und fährt ab 2012 im Scirocco R-Cup, dem VW-Markenpokal mit zehn Saisonrennen im Rahmen der DTM. Anfang Juni 2012 holt er sich mit Rang 3 auf dem Red Bull Ring seinen ersten Podiumsplatz im Pro Cup.

Ab 2014 startet er dann richtig durch: ADAC GT Masters, Porsche Mobil1 Supercup, Porsche Carrera Cup Deutschland und nun Porsche Sports Cup Deutschland ...

 

Sein Bolide ist ein reines Rennfahrzeug ohne Straßenzulassung: Ein Porsche 991 GT3 Cup II mit 485 PS Leistung, 4.0 Liter / 6 Zylinder Boxer Saugmotor, 6 Gang Wippenschaltung (sequentiell) und einem Gewicht (fahrfertig inkl. Fahrer und Benzin) von 1200 kg! Volle Power für die Rennserie ...

Team-Vorstellung im März 2018 in Barcelona