Marke NIGRIN

Seit 120 Jahre ein Zeichen für hochwertigen Schutz und Pflege

 

Eigentlich begann die bewegte NIGRIN-Geschichte bereits 1884, dem Jahr, in dem der junge, ambitionierte Chemiker Dr. Carl Friedrich Gentner seine Chemische Fabrik Carl Gentner o.H.G. zu Göppingen gründete – zwecks „Herstellung von Produkten wie Bleichsoda, Raupen- und Fliegenleim, Insektenpulver, Pomade, Huffett, Wasch- und Stärkemittel ...“.

Unser Gründervater war ein pfiffiger Schwabe, der sich schon früh auf das verstand, was heute Marketing heißt und früher Reklame genannt wurde. Er schuf verschiedene Marken für unterschiedliche Produkte seines Hauses: So erhielt beispielsweise das Hartbohnerwachs den Namen „Roberin“, der Metallputz hieß „Gentol“, die Putzpomade „Pascha“ und die Ofenpolitur „Kosak“.

Für das wohl bekannteste und beliebteste Produkt des Dr. Gentner’s – seine schwarze Schuh- und Lederglanzcreme – kreierte er den Namen NIGRIN, abgeleitet aus dem lateinischen „nigror“ = Schwärze.

 

1896 offerierte Dr. Gentner seiner Kundschaft erstmalig sein Paradeprodukt unter dem Namen „NIGRIN“ mit dem Schornsteinfeger als Markenzeichen – Geburtsstunde und Beginn der nunmehr 120-jährigen Geschichte der Traditionsmarke NIGRIN.

1901 ließ der erfindungsreiche und geschäftstüchtige Unternehmer den Markennamen NIGRIN für Lederpflegemittel eintragen; 1904 folgte die Eintragung des Schornsteinfegers als Markenzeichen.

 

Dr. Carl Gentner verstand früh, wie wichtig ein bekanntes, wiedererkennbares Firmenbild für Vertrauen und Erfolg bei der Kundschaft ist. So setzte er den allseits als „Glücksbringer“ geltenden Schornsteinfeger als Markenzeichen nicht nur auf seinen Schuhcremedosen ein, sondern verbreitete ihn auch vielfältig über Reklame-Ansichtskarten und -Sammelmarken, Emailleschilder, Anzeigen u.v.m..

Sein größter „Werbecoup“: PaPa-NIGRIN, ein übergroßer Stelzenmann in schwarzer Schornsteinfegerkluft, der Marke und Produkte in Stadt und Land bekannt machte.

 

In einer Zeit vor Fernsehen und Internet war dies, insbesondere für die Kinder, eine „Riesen“-Attraktion, die bis heute unvergessen ist. So berichten noch heute ältere Kunden begeistert von Kindheitserinnerungen, als der beeindruckende Stelzenmann in ihre Straße kam. Nicht zuletzt diese frühe Reklamekampagne machte NIGRIN zu einer der bedeutendsten Schuhcrememarken Deutschlands der 20iger bis 40iger Jahre.

In den Wirren der Nachkriegsjahre und Gründernachfolge verlor NIGRIN als Schuhcrememarke nach und nach an Bedeutung. Die rasante Verbreitung des Autos in den Wirtschaftswunderjahren eröffnete jedoch neue Möglichkeiten für die Traditionsmarke ...

Eine der führenden Autopflege-Marken

Dank der Unternehmenskompetenz in chemischen Reinigungs-und Pflegemitteln wurde 1963 das erste Sortiment an NIGRIN Autopflegemitteln eingeführt – die Wiedergeburt der Marke und der Beginn der jüngeren Erfolgsgeschichte von NIGRIN als Spezialist rund um Optik, Schutz und Werterhalt „der Deutschen liebsten Kindes“ …

Nach der Insolvenz der durch die Gründernachfahren geführten „NIGRIN-Werke Carl Gentner“ im Jahr 1973 übernahmen wir, die heutige MTS GmbH & Co. KG 1974 alle Rezepturen, Produktionsrechte und geschützten NIGRIN-Warenzeichen.

Unsere stetige Produktoptimierung und die Nutzung neuester Technologien für beste Performance bei gleichzeitig höchster Anwenderfreundlichkeit machen NIGRIN heute zu einer der führenden Autopflegemarken im deutschsprachigen Raum.

Dieser Erfolg kommt nicht von ungefähr: Neben unserer Produktkompetenzist es vor allem die Faszination und das Herzblut für Autos, das wir mit unseren Kunden teilen. Deshalb wissen wir, was Autofreunde wünschen und brauchen – in jeder Beziehung: in Preis, Leistung und Nutzerfreundlichkeit.

Aus unserer Erfahrung resultiert unser Wissen und aus unserer Ambition der Wunsch, unsere Produkte jeden Tag noch ein bisschen besser zu machen. Daran arbeiten wir hart und konzentriert, weil wir Befriedigung und Freude am Anwendungsergebnis unserer Produkte haben.